Als eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland widmen wir uns einem umfassenden Themenspektrum aus Wirtschaft, Technik, Sozialem & Design, ganzheitlich und interdisziplinär. Wir sehen unsere Herausforderung und Verpflichtung in einer aktiven Zukunftsgestaltung durch Lehre, Forschung und Transfer. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Gesellschaft ist für uns von zentraler Bedeutung.

Das Forschungsprojekt „STOPP Gewalt“ befasst sich mit den besonderen Bedarfen im Hilfesystem für Frauen, die unmittelbar von Gewalt betroffen oder bedroht sind.

Die Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in im Forschungsprojekt STOPP Gewalt (m/w/d)

Kennziffer: 11-04-24
in Vollzeit mit 40,1 Std./Wo.

Ihre Aufgaben

    • Enge Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Fachkräften aus dem Frauenhilfesystem
    • Abgestimmte konzeptionelle Planung und Strategieentwicklung von Projektschritten
    • Wissenschaftliche Rechercheaufgaben in den Bereichen Gender und Gewaltprävention
    • Eigenständige Umsetzung quantitativer und qualitativer Erhebungen
    • Aufbereitung, Präsentation und Dokumentation von Forschungsergebnissen
    • Entwicklung passgenauer, digitaler Instrumente künftiger Bedarfserhebungen

Ihr Profil

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium auf Masterniveau in Sozial- oder Gesundheitswissenschaften
    • Einschlägige Erfahrungen in der Durchführung von Forschungsprojekten
    • Fundierte Kompetenzen in der quantitativen und qualitativen Datenerhebung und -auswertung
    • Erfahrungen in Themenbereich Gender und/oder Gewaltprävention
    • Interesse an der Entwicklung neuer digitaler Erhebungsinstrumente

Wir bieten

    • Einen auf 3 Jahre befristeten Arbeitsvertrage
    • Eine Vergütung in der Entgeltgruppe 13 TV-L
    • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch flexibles Arbeiten und Homeoffice (bis zu 60%)
    • Fortbildungsmöglichkeiten und Lernangebote zur Unterstützung Ihrer beruflichen und persönlichen (Weiter-)Qualifizierung
    • Zahlreiche Vergünstigungen bei externen Partnern sowie diverse Teamevents
    • Möglichkeit des Dienstradleasings sowie kostenfreie Nutzung unserer Tiefgarage
    • Gesundheitsförderung durch Vorsorge-, Beratungs- und Sportangebote
    • Einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz in zentraler und verkehrsgünstiger Lage Münchens
    • Sozialleistungen entsprechend den Regelungen des öffentlichen Dienstes einschließlich zusätzlicher Altersversorgung

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Die Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bitte informieren Sie sich z. B. unter www.lff.bayern.de/bezuege/arbeitnehmer/#entgelt  über die Entgelttabelle des TV-L.

Die Hochschule München fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und strebt insbesondere im wissenschaftlichen/technischen Bereich eine Erhöhung des Frauenanteils an. Wir freuen uns daher ausdrücklich über Bewerbungen von Frauen.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung.

BewerberInnen mit Schwerbehinderung werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Kommen Sie bei Fragen zum Bewerbungsprozess auf uns zu: 089 1265-4846
Bei fachlichen Fragen hilft Ihnen gerne Herr Prof. Dr. Stefan Pohlmann weiter: 089 1265-2300

Bewerben Sie sich mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen (Motivationsschreiben, lückenloser, aktueller Lebenslauf, Bildungsnachweise, sämtliche Arbeitszeugnisse zu bisherigen Beschäftigungsverhältnissen, falls zutreffend: Nachweis über in Deutschland anerkannten, ausländischen Bildungsabschluss, Aufenthaltsgenehmigung mit Arbeitserlaubnis) über unser Online-Portal bis zum 30.04.2024.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung